Kategorie-Archiv: Filmempfehlungen

136.Tag auf meinem energetischen Jakobsweg: Ich bin sehr verliebt

Liebes Reisetagebuch,

ich bin heute morgen schon wieder sehr verliebt und glücklich aufgewacht. Und das tue ich jetzt schon seit geraumer Zeit. Manchmal kann ich es selber kaum glauben. Aber es ist wirklich so. Seit fast 5 Jahren bin ich dauerverliebt. In einen Mann, der mein Partner ist. Und dabei war ich vor ein paar Jahren noch zutiefst davon überzeugt, nie wieder so lieben zu können (außer natürlich meine Kinder, aber das ist eine andere Form von Liebe). Da fühlte es sich so an, als ob mein Herz für immer gebrochen sei. Aber das war natürlich kein guter Zustand. Weder für mich. Noch für mein Herz. Und ich wollte das heilen. Auf vielen Ebenen des Seins. Und da hatte ich eine Menge vor. Denn mein Selbstwertgefühl war damals am Boden. Auf Empfehlung der geistigen Welten habe ich mir dann (u. a. – ich hatte auch noch andere „Hausaufgaben“/Empfehlungen von ihnen bekommen) „einfach“ eine Person vorgestellt/gewünscht (wenn es sowieso schon vollkommen egal ist und ich mir dann „einfach auch“ genau die Person wünschen kann, die ich dann am allerliebsten als meinen Partner haben wollen würde). Und das war dann Zac Efron. Na ja, nicht der wirkliche Zac Efron. Den kenne ich privat ja gar nicht, sondern einige der Personen/Charaktere, die er in Filmen dargestellt/gespielt hat. Und von einem dieser Filme habe ich mir dann zwei Poster besorgt und sie in Bilderrahmen gesteckt. Und dann habe ich mir immer wieder gesagt/mir immer wieder vorgestellt und auch versucht dementsprechend zu handeln, dann auch für diesen Partner genau „angemessen“/auch für ihn dann die „passende/richtige“ Partnerin zu sein, mit der er dann auch glücklich sein kann und mir vorgestellt, gebetet und gewünscht: Liebe geistige Welten, lieber Gott, am allerliebsten würde ich, wenn es denn dem Sinn und Zweck meiner Seele und auch dem Sinn und Zweck der Seelen meiner Lieben entspricht, jetzt/so harmonisch wie möglich, genau so einen Partner haben wollen. Nämlich einen, der jung, schön und sexy ist, der freundlich und gepflegt ist, mit dem ich lachen und sehr tollen Sex haben kann, der spirituell und treu ist und der mich genau so liebt, wie ich bin, und den ich liebe, so wie er ist, und zwar aus tiefstem Herzen. PUNKT. Und dann kam er. Ziemlich schnell sogar. Mein Partner. In mein Leben. Und ich in seines. Und seitdem sind wir sehr, sehr glücklich miteinander. Und dafür bin ich sehr, sehr dankbar.

Vielen Dank Gott, vielen Dank Ihr geistigen Welten für Eure Führung, besonders St. Germain, und vielen Dank an meinen Partner. Ich bin so froh, dass Du da bist. In tiefer Liebe, Beate

img_1177

Wenn Ihnen die Seite gefallen hat, freuen wir uns über eine Empfehlung. Vielen Dank

132. Tag Neue Brille für den farbenblinden Ethan von seinem Freund James

Das Video eines farbenblinden jungen Mannes, der durch eine neuartige Brille, die er von seinem Freund James zu seinem Geburtstag geschenkt bekommen hat und durch die er plötzlich wieder alle Farben sehen/erkennen konnte/kann, hat mich wirklich sehr tief berührt.

Was für eine Freude!

Das möchte ich auch (noch mehr), mich einfach (auch ohne den zusätzlichen Effekt einer Brille) einfach so über alles freuen können, was JETZT schon so an schönem in meinem Leben ist.

Und mir bewusst machen, wie gut ich es doch JETZT schon habe, ob mit oder ohne Brille – obwohl es natürlich immer noch besser gehen kann/könnte – aber eben auch JETZT schon schön IST. Auf jeden Fall genügend schön, um glücklich und dankbar zu sein.

Und zwar JETZT schon.

Und mir das immer und immer wieder bewusst zu machen.

Und zwar JETZT.

SOFORT.

NUN.

In diesem AUGEN-BLICK.

Und dafür schaue ich mir noch einmal „als Appetizer“ gleich noch einmal das Video an …

und danach noch das zweite Video, welches ich auch noch zu diesem Thema gefunden habe  …

und da-nach werde ich mir dann noch etwas sehr schönes in/aus MEINEM persönlichen Leben anschauen … wie meinen Freund zum Beispiel :-)

  1. http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/sehen/news/eine-brille-macht-es-moeglich-seine-reaktion-ist-unglaublich-farbenblinder-sieht-zum-ersten-mal-im-leben-die-farbe-lila_id_4834437.html

2. https://www.youtube.com/watch?v=WMLp9fjcQYE

3. Schönes in meinem Leben!

14718863_10211093939332810_4831862150251398090_n

Wenn Ihnen die Seite gefallen hat, freuen wir uns über eine Empfehlung. Vielen Dank

LightNITE

Liebe Freunde, liebe Interessenten von der Arbeit von Beate Bock,

es wird bei der heutigen LightNITE der Film „Himmelskind“ angeschaut werden können.

Wer also – dieses Mal wirklich ziem-lich spontan :-) – Lust auf eine sehr herzliche und freundliche Atmosphäre hat, in der von Herzen sehr liebevoll gemeinsam gebetet wird (heute kommt zum Beispiel eine ganze Familie) und danach noch gerne diesen doch sehr anrührenden Film mit anschauen möchte, sollte sich dann bald möglichst auf den Weg machen :-).

Denn um 18:00 Uhr geht es hier schon gleich los. Und der Raum sieht wirklich schon ganz wunderschön aus.

Kurzfristige Anmeldungen und/oder weitere Informationen dazu gibt es wie immer bei Maria Volmer: 0174/3109486.

Ganz herzliche Grüße von

Beate Bock, Maria Volmer und den geistigen Welten

 

14199372_759124567524031_3577371831760692091_n

Wenn Ihnen die Seite gefallen hat, freuen wir uns über eine Empfehlung. Vielen Dank

Ui, ui, ui, ui, ui,- war in den letzten zwei bis drei Wochen wieder eine Menge los …

 

Dieser Jakobsweg hat es wirklich in sich …

aber ich finde es gut …

Es ist so viel passiert, dass ich das heute gar nicht alles aufschreiben kann. Und ich habe mir vorgenommen, für diesen Weg (und vielleicht überhaupt) eine Art von Perfektionismus abzulegen/ablegen zu müssen, denn sonst komme ich hier mit meinem Reisebericht einfach nicht zu Potte!

Kennen Sie das? Sie möchten einen superschönen, langen und ausführlichen Brief an eine von Ihnen sehr geschätzte Person schreiben und schreiben dann prompt GAR NICHTS, einfach, weil Ihnen die Zeit und Muße für einen so langen Brief fehlt! Aber bevor nun diese Person, oder auch Personen :-), nun gar nichts von mir hören, wäre es doch eigentlich von vorn herein sehr viel schöner, konsequenter und liebevoller ÜBERHAUPT etwas von mir hören zu lassen und sei es „nur“ durch eine kurze, oder sogar sehr, sehr kurze Nachricht (also gewissermaßen „nur“ durch eine Karte), durch einen Witz, ein Gedicht, einen Smiley, eine Filmempfehlung, oder was auch immer, als gar nichts …

Und hier kommt nun meine heutige Karte:

Es gab von den geistigen Welten am Wochenende zwei neue Filmempfehlungen, die ich hier gerne weiter geben möchte:

  1. Woran glaubst Du?

2. Ein Brief für Dich

Beide Filme haben mich wirklich sehr stark berührt.

Und nicht nur mich.

Wir haben „Ein Brief für Dich“ vor ein paar Tagen (Sonntag Abend) zu viert angeschaut und mussten dabei alle (!) so weinen, dass wir den halben Papierkorb mit Kleenex angefüllt  haben …

… tja, „das muss sicher etwas altes, oder energetisches gewesen sein“, wie eine von mir sehr geliebte Person sagen würde …

Ich grüße Sie/Euch alle sehr herzlich und wünsche Ihnen/Euch einen besonders schönen und gesegneten Abend.

Beate, die von geistigen Welten begleitet ist

IMG_3949

 

 

 

Wenn Ihnen die Seite gefallen hat, freuen wir uns über eine Empfehlung. Vielen Dank

Geschenke machen und eine Filmempfehlung

Liebe Freunde und Interessenten der Arbeit von Beate Bock,

die geistigen Welten legen großen Wert darauf, mit der menschlichen Familie zu teilen und regelmäßig etwas Gutes zu tun, indem man zum Beispiel Dinge und/oder Zeit und/oder Energien für Andere spendet/schenkt.

Auch bitten uns die geistigen Welten immer wieder darum, andere Menschen/Wesenheiten so zu behandeln, wie auch wir jetzt und in Zukunft gerne behandelt werden wollen und/oder wie es sich vielleicht der oder die Eine oder Andere von unseren Ahnen in der Vergangenheit gewünscht hätte von anderen Menschen/Wesenheiten behandelt worden zu sein.

Die geistigen Welten hatten mich und manche unserer Klienten in den vergangenen Wochen darum gebeten, etwas im Namen/zu Ehren unserer Ahnen zu spenden/zu verschenken. Und das ist dann (unter anderem) dabei heraus gekommen:

Und zwar zwei neue Schulranzen, die wir zwei Flüchtlingskindern (einem Geschwisterpaar) geschenkt haben, die vom Inhalt her „gleich“ gewesen sind, damit sich keiner von den Beiden vielleicht benachteiligt fühlen könnte. Die beiden Ranzen enthielten dann je eine gefüllte Federtasche (mit einem noch neu/extra dazu gekauften Füller mit den passenden Tintenpatronen dazu), einen passenden Sportbeutel und ein dazu passendes (eigentlich leeres) Stifte-Täschchen, welches wir dann noch mit Süßigkeiten angefüllt haben, die den Glauben der Kinder und ihrer Familie respektieren (also Bonbons ohne Gelatine).

Dann haben wir noch zwei Anfänger-Blockflöten gekauft, die sogar dann, wenn sie (durch Unwissenheit, oder ähnlichem) nicht so gut gepflegt werden sollten, es nicht „so krumm“ nehmen würden/dennoch heil bleiben würden (was beileibe nicht bei allen Flöten der Fall ist/wäre) mit je einem Anfänger-Notenheft, welches vor allem mit Bildern und wenig Schrift/Text arbeitet, da viele der Kinder am Anfang entweder noch nicht so richtig gut Deutsch können und/oder (wie auch andere Kinder) noch nicht so richtig gut lesen können. In so einem Fall hätten sie dann dennoch die Möglichkeit, wenn sie denn Lust dazu haben, auch ganz allein für sich zu Hause Flöte spielen zu lernen/zu üben/spielen zu können.

Denn: Alleiniges und gemeinsames musizieren (wie auch alleiniges und gemeinsames Tanzen, Sport machen u.ä.) kann dabei helfen, gewisse Emotionen und eventuell vorhandene Vorurteile zu überwinden und gemeinsam Spaß, Freude und Leichtigkeit zu haben und Menschen einfach nur wieder als „Mit-Menschen“ wahrzunehmen. Und es kann den Kindern eine schöne und freudvolle Freizeit-Beschäftigung schenken und ihnen gleichzeitig den Musikunterricht in der Schule erleichtern.

Zu dem Thema gemeinsam Musik und Sport machen (in diesem Fall gemeinsames Tanzen) haben mich die geistigen Welten darum gebeten, einen Film zu empfehlen. Dieser Film ist wirklich sehr beeindruckend, weil er sehr überzeugend zeigt, was alles möglich ist/möglich sein kann/könnte, wenn wir Menschen vor allem an gemeinsam Frieden machen/erschaffen interessiert wären.

Dieser Film ist ein Dokumentarfilm und heißt „Dancing in Jaffa“ mit Pierre Dulaine und Yvonne Marceau und stammt aus dem Jahr 2014.

Wir wünschen Euch allen eine sehr schöne Restwoche und viel Spaß mit dem Film.

Herzliche Grüße von

Beate Bock, Maria Volmer und den geistigen Welten

 

IMG_6958

 

Wenn Ihnen die Seite gefallen hat, freuen wir uns über eine Empfehlung. Vielen Dank

Natur/Naturwesen ehren

Liebe Freunde und Interessenten der Arbeit von Beate Bock,

am letzten Freitag und Samstag haben ja wieder die LightNITE und der Lichtkreis stattgefunden.

Während dieser beiden Veranstaltungen wurden von den geistigen Welten ein paar Empfehlungen und Bitten ausgesprochen und ein paar dieser Empfehlungen und Bitten möchte ich nun weitergeben.

Eine der Empfehlungen/eine der Bitten war, dass wir die nächsten 4 Wochen bitte die Natur (also das Wasser, die Bäume, das Moos, die Wolken usw.) und die (auch) in der Natur lebenden und wirkenden Naturwesen besonders ehren und wert-schätzen.

So könnten Sie/so könntet Ihr die Naturwesen in Euren Wohnungen/Häusern/Gärten/Parkanlagen/Landstrichen zum Beispiel damit ehren (und damit evtl. auch mehr zu Euch „hin locken“), indem Sie ihnen/indem Ihr ihnen sehr bewusst regelmäßig etwas zu essen oder trinken hinstellt, ihnen bewusst etwas von Ihrem/Eurem Essen oder Trinken abgebt oder zum Beispiel Sonnenblumenkerne und trockenes Brot (dann bitte natürlich ohne Schimmel!) mit in die Parkanlagen mitbringt und dort als freundliche Gabe/“Freundschaftsanfrage“ hinlegt/hinterlasst. Dabei wäre/ist für diese Wesen oftmals eine wert-schätzende/liebe-volle/freund-liche Geste sehr viel wichtiger als die Gabe an sich.

Dann wäre da auch noch die Filmempfehlung „Miss Potter“ mit Renée Zellweger.

Der Film „Miss Potter“ wäre/könnte zum Beispiel ein sehr gutes Beispiel dafür sein, wie jemand die Natur und die ihnen innewohnenden Wesenheiten schätzt/schützt/zu ihnen steht und dennoch oder gerade dadurch seine/ihre Bestimmung findet/finden kann – also das, was sie/ihn ganz persönlich glücklich macht und zwar egal, was die „Anderen“ eventuell davon halten/halten könnten und auch „egal“, was derjenige/diejenige vielleicht vorher alles so in ihrem/seinen Leben erlebt hat/erlebt haben könnte. Denn die Natur/der bewusste Kontakt zur Natur könnte einen Menschen sehr tief läutern/heilen und Ihrer/Deiner Seele, Geist, Körper sehr gut tun.

Daher ist die Bitte der geistigen Welten an Dich: „Geht diesen Monat bitte bewusst mehr in die Natur, seht, hört, sprecht und riecht, was Euch da alles an Schönem begegnet/begegnen kann. Und wenn es mal nicht so schön ist/so schön sein sollte, helft doch bitte in diesem Monat vielleicht ein wenig mit, den Vorgarten Eurer Mitbewohner (gemeint sind hier die Vorgärten der Naturwesen), aber natürlich auch dadurch auch Euren gemeinsamen Lebens-Raum noch/wieder schöner und gesünder für alle Beteiligten zu machen. Vielen Dank.“

Herzliche Grüße von

Beate Bock, Maria Volmer, den Naturwesen und natürlich Charly

IMG_36632015-03-11 12.17.50

P.S. Wenn sich jemand von Ihnen/von Euch vielleicht nicht so gut vorstellen kann, dass es Naturwesen überhaupt gibt/geben könnte, könnte sich derjenige/diejenige ja zum Beispiel das Buch „Elfensommer“ von Tanis Helliwell zu Ostern kaufen/selber schenken ;-).

Wenn Ihnen die Seite gefallen hat, freuen wir uns über eine Empfehlung. Vielen Dank

Umgang mit empfohlenen Filmen

Ihr Lieben, es gibt letztendlich zwei Arten von Filmen:

1. Die (normal oder besonders dringend) empfohlenen Filme. Das sind Filme, die entweder besonders einer/einem/mehreren Klienten empfohlen werden. Diese Filme sollten also besonders von diesen speziellen Personen angeschaut werden, können natürlich aber auch von allen anderen Klienten/interessierten Personen angeschaut werden.

2. Dann gibt es noch die sogenannten „Hausaufgabenfilme“, die bitte alle Klienten aus der Coaching-Gruppe anschauen sollen und natürlich auch gerne andere Klienten/interessierten Personen, die davon gehört haben.

In der Regel werden ALLE diese Filme von uns Coaches angeschaut, da wir davon ausgehen, dass letztendlich ALLE (normal oder besonders dringend) empfohlenen und sogenannten Hausaufgabenfilme auf eine gewisse Art und Weise „wichtig“ sind und daher fast schon aus Prinzip nach und nach angeschaut und verdaut/integriert/verstanden werden sollten. Es steht aber natürlich jedem anderen frei, wie er/sie mit den allgemeinen Film-Empfehlungen umgehen möchte.

Ich persönlich würde aber auf jeden Fall empfehlen, auch noch immer die Filme (also neben den „normalen“Hausaufgaben-Filmen) anzuschauen, die Euch BESONDERS von den noch „nebenbei“ empfohlenen Filmen anziehen und/oder extrem „abtörnen“. Denn da steckt dann meistens eine große Lernaufgabe oder viel Heilungspotential dahinter …

Und: 3. Gibt es natürlich die Möglichkeit, mich zum gemeinsamen Ins-Kino-gehen zu buchen. Das ist eine besonders tolle Möglichkeit, den Film noch einmal aus „meisterlicher Sicht“ zu sehen und zu verstehen und erklärt zu bekommen.

Empfohlene Filme sind zur Zeit (Mai 2011): „Thor“, „Wasser für die Elefanten“, „Das Ritual“, „Wer ist Hannah?“.

Hausaufgaben Filme sind/waren zur Zeit: „Beastly“, „The Source Code“, „Ohne Limit“, „Ich bin Nummer 4“, „Der Plan“, The Kings Speech“, „Rapunzel“.

Weitere Filme „in der Pipeline“, von denen ich jetzt noch nicht weiß, wie sie genau zugeordnet werden, sind: „The Priest“, „Der Mandant“ und „The Mechanic“.

Wenn Ihnen die Seite gefallen hat, freuen wir uns über eine Empfehlung. Vielen Dank

Rundbrief 18. April 2011

Hallo, Ihr Lieben,

wir hoffen, dass es Euch sehr, sehr gut geht und senden Euch die wunder-vollsten Frühlingsgrüße!!

Es gibt wieder ein paar Neuigkeiten, von denen ich jetzt berichten möchte.

Zum Einen: Lord Maitreya hat mir inzwischen eröffnet, dass ER damals „der Elf“ gewesen ist, der mir noch in unserem alten Haus (also noch in der Königstraße) telepathisch so viele Informationen hat zukommen lassen, die mich dann auf das Kristallwesen und letztendlich dann auf Babaji vorbereitet haben. Und natürlich werde ich diese nun wieder ganz neuen Informationen in das neue Buch einfließen lassen … Es gäbe theoretisch und praktisch ja ständig soooo viel Neues zu berichten … Also, dann mal Tastenschlag für Tastenschlag voran … und das nicht nur beim Buch …

Uwe Hiltmann (der, der Euch bei Google auf die Nr. 1 bringt und nicht nur dort …) hat mir nämlich netterweise (noch einmal ganz lieben Dank dafür, lieber Uwe!) eine „Beate Bock Fanseite“ bei Facebook eingerichtet. Das ist noch einmal eine ganz andere Seite, als die, bei der Ihr Euch teilweise schon angemeldet/als Freund hinzugefügt habt. Es würde mich daher sehr, sehr freuen wenn Ihr alle bitte noch einmal „zu der anderen Beate Bock (Autoren-)Seite“ rüber wechseln würdet und sie auch fleißig an andere Menschen weiter empfehlen würdet, die Interesse an meiner Arbeit haben könnten …

Die Adresse der neuen Beate Bock Seite ist:

http://www.facebook.com/beatebock.de

Die alte Beate Bock Profil-Seite werde ich dann bei Facebook wieder löschen, wenn ich mit Uwe besprochen habe, ob dabei noch irgendetwas zu beachten ist….

Es ist geplant, dass ich auf der neuen Beate Bock (Autoren-) Seite bei Facebook ab jetzt immer die neuesten Erlebnisse/Hausaufgaben/ Empfehlungen erzählen/aufschreiben werde. Aus diesem Grund bitte ich auch alle meine/unsere Klienten, Interessenten und Freunde meiner/unserer Arbeit darum diese Seite möglichst regelmäßig aufzusuchen, damit sie immer auf dem neuesten Stand sind.

Wir hoffen mit diesem Schritt einen schnelleren und effektiveren Informationsaustausch zwischen uns allen herstellen zu können und weniger Arbeit mit den Rundbriefen zu haben.

Ich persönlich freue mich schon sehr diese neue, etwas „modernere“ Art der Kommunikation noch weiter kennen und lieben zu lernen und auch selber aktiver anzuwenden.

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal betonen, wie sehr die geistigen Welten uns für dieses Jahr den argentinischen Tango ans Herz legen – auf jeden Fall für die erste Jahreshälfte am Besten für das ganze Jahr. Das hat sehr viel damit zu tun, dass wir nach den geistigen Welten noch mehr lernen müssten/könnten/sollten „Energien“ zu erfühlen, zuzulassen und ihnen zu folgen und/oder sie selber zu erschaffen. Der argentinische Tango (nicht zu verwechseln mit dem „normalen“ Tango aus der Tanzschule) ist eigentlich so aufgebaut, dass er grundsätzlich eigentlich keine/kaum feste Regeln hat. Es gibt eine führende Person (das kann ein Mann aber auch eine Frau sein) und es gibt eine folgende Person (das kann eine Frau aber auch ein Mann sein), so dass manchmal auch gleichgeschlechtliche Paare aufeinander treffen. Es gibt zwar diverse Tanzschritte, doch können diese vollkommen frei von der führenden Person getanzt werden und die folgende Person „muss“ diesen Schritten „einfach nur“ folgen. Als folgende Person weiß man also nie, was gleich „auf einen zukommt“/, was genau getanzt werden wird. Dies erfordert ein sehr tiefes „Einlassen und Loslassen“ auf die gerade führende Person, sowie auf die Musik und Energie. Die gerade folgende Person wiederum „darf/sollte“ am Besten also nicht den gerade führenden Partner kontrollieren wollen, sondern „darf/sollte“ sich lieber komplett auf das Geschehen, die Musik, die Energie einlassen. Der Führende kann also letztendlich „tun/tanzen was ihm/ihr gerade in den Sinn kommt“, was manche Menschen am Anfang ziemlich unter Druck setzen kann, da es eben keine festgelegten Tanzfiguren gibt und sich auch der Führende einfach auf den Fluss, die Musik einlassen muss und keine Angst davor haben sollte einen Fehler zu machen. Es wird beim argentinischen Tango zwischendurch immer mal wieder dazu ermuntert auch mal die Positionen zu wechseln (der Führende wird dann also mal eine Zeit lang geführt und umgekehrt) um festzustellen, wie sich der Andere denn so in der anderen Position fühlt. Und auch wenn beim Tango „getrennter“ voneinander getanzt werden kann, ist aber eigentlich auf Dauer eine enge Umarmung erwünscht um noch mehr die andere Person zu erfühlen und so noch besser miteinander tanzen zu können. Dies kann zum Teil schon eine sehr innige/sehr intime Angelegenheit sein und gerade am Anfang bei einer neuen/anderen Person als dem eigenen Partner schon ein bisschen gewöhnungsbedürftig sein, da beim Tango in der Regel nach 3-4 Tänzen der Tanzpartner gewechselt wird und man sich somit immer wieder auf eine neue Person/eine neue Energie einlassen muss/kann/soll.

Aber: Man hat dadurch eine wunderbare Möglichkeit nachzuvollziehen/noch tiefer zu verstehen, wie sich teilweise channeln anfühlt, bzw. was es bedeutet, sich auf andere/neue Energie einzulassen. Da ich in diesem Jahr ja bekanntermaßen sehr viele unterschiedliche Wesenheiten channele und ich mich momentan monatlich auf manchmal vollkommen anders „gestrickte“ Wesensstrukturen einzustellen habe, ist der argentinische Tango für mich/für uns eine wunderbare Möglichkeit sich auf die diversen Seminare sehr gut vorzubereiten/einzustellen. Und das tun wir momentan auch mit wachsender Begeisterung. Thorsten, Maria und ich nehmen mit mehreren anderen lieben Menschen zusammen seit einiger Zeit wöchentlich „Gruppenunterricht“ bei dem Tangolehrer Raimund Schlie von der Tanzschule ”mala junta“ und kommen gut voran. Es ist wirklich beeindruckend, wie herrlich diese Tanzform ist/sein kann, wenn man sich erst einmal richtig drauf einlässt …

Für dieses Jahr empfehlen die geistigen Freunde zur Unterstützung der diversen „Transformations-/ Reinigungs-/ Umwandlungs-prozesse“ Nahrungsergänzungsmittel und zwar speziell von der Firma LifePlus. Und was soll ich sagen? Nachdem ich am Anfang schon ein paar Widerstände hatte, finde ich diese Art der Unterstützung nun sehr gut. Die geistigen Welten betonen in diesem Zusammenhang natürlich noch einmal, dass wir grundsätzlich eigentlich keine Nahrungs-ergänzung, gesundes Essen, Sonne, Sauerstoff usw. bräuchten, wenn wir denn wirklich vollkommen an die göttlichen Energien angeschlossen wären. Zum einen sind wir das aber noch nicht immer und/oder manchmal braucht es einfach ein wenig Unterstützung von außen, wenn wir gewisse Prozesse durchschreiten. Wenn Euch das Thema irgendwie ansprechen sollte und Ihr gerne noch mehr Informationen zu LifePlus haben wollt, dann nehmt doch einfach Kontakt mit Walter Grothkopp auf, von dem wir diese Mittel auch beziehen (Tel.: 0151-22 94 75 80, Email: „ gro-berlin@t-online.de“). Und/oder Ihr fragt die geistigen Freunde und/oder Euer höheres Selbst und/oder einen guten Kinesiologen/Kinesiologin dazu, ob das auch was für Euch wäre.

Und: Wie einige ja schon wissen, hat Jana Vollmer (nein, sie ist nicht die Tochter von Thorsten und Maria Volmer) die Büroarbeit übernommen und schreibt jetzt die Rechnungen, was eine sehr große Unterstützung für uns ist. „Herzlich Willkommen und vielen Dank liebe Jana!“

Und: Große Veränderungen kommen jetzt auf uns zu: Anfang Mai wird jetzt unser Haus gestrichen, der Garten wird „hübsch“ gemacht und der Eingangsbereich bekommt einen neuen Schrank. WOW!!! Das wird der Superhammer!!! Und wir freuen uns schon alle sehr darauf!!!

Und: Wie viele von Euch ja wissen, hat mein/unser Mit-Coach Thorsten Volmer im letzten Jahr eine eigene Seminarreihe, nämlich die LifeSchool ins Leben gerufen. Diese Seminarreihe ist für Menschen gedacht, die es „mit dem Channeln“ nicht so haben, aber dennoch spirituell „angehaucht“ mit Herz, in einer geschützten Atmosphäre, engagiert an sich arbeiten wollen. Wenn Ihr solche Menschen kennen solltet, würden wir uns sehr freuen, wenn Ihr ihnen Thorstens Seminare weiter empfehlen würdet.

Thorstens nächster Life-School Termin – Der Glückstag – ist der neue supergünstige Einstieg in die LifeSchool-Seminarreihe (wobei alle Seminare auch getrennt voneinander besucht werden können). Der Glückstag ist ein vollständiger Seminartag für nur 98,- € und findet als nächstes in Berlin am 15.05.11 statt.

Und: Für jeden Teilnehmer, den Ihr zu einem Glückstag mitbringt, bekommt ihr einen Gutschein in Höhe von 50,- € (einzulösen für LifeSchool-Seminare und Glückstage), den Ihr auch weitergeben könnt! Das wäre doch vielleicht ein schönes Ostergeschenk für jemanden …

Und: Thorsten ist jetzt auch regelmäßig mit der Lifeschool in Wien zu Gast (etwas neidisch sei …) nächster Termin: Am 21.05.11 gibt es den nächsten Glückstag in Wien! Für nähere Informationen könnt Ihr gerne unter  http://www.lifeschool.cc schauen.

Da Evelyn Suchanek aus privaten Gründen meine Seminare in Zukunft nicht mehr weiter organisieren wird (Viiiielen lieben Dank für Deine mannigfaltige Unterstützung und Einführung in Wien, liebe Evelyn!), haben wir jetzt für meine und Thorstens Arbeit in Wien eine neue Organisatorin gefunden und zwar Monika Pojar-Avender. Herzlich Willkommen, liebe Monika, wir freuen uns sehr!

Wie genau sich die Arbeit in Wien für meine Seminare entwickeln wird, weiß ich zur Zeit noch nicht so genau, da ich momentan zwei Wochenenden fest im Monat in Berlin arbeite (Seminare und Coaching-Gruppe) und zusätzlich noch zwei 5-Tages-Naturgruppen in diesem Jahr anstehen und ich „nebenbei“ noch an dem neuen Buch arbeite. So bleibt nicht mehr all zu viel Platz im Kalender, da ich auch noch genügend Zeit für die Kinder haben möchte. Und dennoch: Ein Seminar (neben der jetzt bald anstehenden Naturgruppe „Die Hütte“, die ja in Österreich statt findet) würde ich in diesem Jahr noch seeehr gerne mindestens 1 Seminar in Wien geben wollen, weil Maria und ich uns da doch soooo zu Hause und wohl fühlen …

Jetzt werde ich an dieser Stelle noch einmal „richtig“ für die Naturgruppe „Die Hütte auf dem Berg“ von Montag, den 30.05. bis Freitag, den 3.06.201 in Österreich für 550,- € (plus Anfahrt und sehr preisgünstigem Essen und Unterbringung) Werbung machen.

Für die geistigen Freunde ist das eine SEHR besondere und auch sehr wichtige Gruppe – und für uns auch. Warum ausgerechnet diese Gruppe so wichtig und besonders für uns ist? Ganz einfach: Wir haben in den Naturgruppen einfach mal so richtig Zeit allumfassende Dinge geschehen lassen zu können, wir rücken mit den geistigen Welten zusammen und lassen sie mal richtig an uns ran, da wir am nächsten Tag nicht gleich wieder „vor/in der Welt“ funktionieren müssen, sondern die Zeit haben, die Erlebnisse gut verarbeiten zu können. Es ist einfach so heilsam, einfach mal „in Ruhe, ohne Zeitdruck“ an einem Lieblingsplatz sitzen zu können, und die „äußere und die innere“ Natur in sich aufnehmen/wahrnehmen zu können. Es ist total schön, in so einer Umgebung den geistigen Freunden und den einzelnen Gruppenteilnehmern zuzuhören und den Lauten der Natur zu lauschen. Und ihr kennt uns ja: Natürlich wird auch viel gelacht, gesungen, getanzt, gegessen und gespielt. Ja gespielt. Die geistigen Freude haben uns darum gebeten, dass bitte jeder der Teilnehmer/innen der Naturgruppe „Die Hütte auf dem Berg“ sein Lieblingsspiel und sein Lieblings-Junk-Food in Form von Chips, Trockenobst (ja auch Trockenobst kann Junk-Food sein …) Wein, Bier … oder was Ihr eben besonders liebt, mitbringen soll. Wir werden abends (oder wann auch immer) in der Hütte (oder wo auch immer) gemeinsam sitzen, spielen und miteinander reden. Und wir werden freie Zeit haben, in der jeder tun kann, was er möchte. Die Naturgruppen sind so angelegt, dass eigentlich jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin erholt, wie von einem „echten“ Urlaub wieder nach Hause kommt/kommen kann. Wenn Ihr Lust bekommen haben solltet, bzw. Euch das eben gesagte „irgendwie doch“ angesprochen haben sollte, dann meldet Euch bitte bei Maria an. Wir und die geistigen Freunde würden Euch dort auf jeden Fall sehr gerne begrüßen. Wer auf jeden Fall auch mit auf die Hütte kommen wird, ist: Pan, Erzengel Michael, einzelne Vertreter der Natur(wesen), Annai und last but absolutly not least Babaji!

Und: Wer die Bücher: „Engel in meinem Haar“ von Lorna Byrne und „Die Hütte“ – ein Wochenende mit Gott von William P. Young und Thomas Görden und „Elfensommer“ von Tanis Helliwell noch nicht gelesen hat, sollte am Besten damit sofort anfangen. Diese Bücher wären/sind eine wunderbare Einstimmung für die Naturgruppen und alle drei sind wirklich ganz toll zu lesen.

Und: Das Seminar, welches jetzt aber erst einmal als nächstes ansteht, ist am Freitag, den 13.05.2011, das des Erzengels Michael. Ich hatte jetzt schon mehrfach die Ehre dieses wunder-, wunderschöne Wesen channeln zu dürfen. Er sagt, dass Engel eine andere Energiestruktur haben als die aufgestiegenen Meisterinnen und Meister. Und ich kann dem nur zustimmen. Ich kann Euch das Seminar mit diesem wirklich ÜBERIRDISCH schön aussehenden Wesen nur wärmstens ans Herz legen – auch als „nur“ energetische Teilnahme, was für die Naturgruppe, den monatlichen Lichtabend und die anderen Seminare natürlich auch gilt. Es ist für mich immer noch ein wenig komisch das zu sagen, gerade für eine so „teure“ Gruppe, wie die Naturgruppe und dennoch ist es einfach wahr. Und an diese Gedanken/diese (auch) Wahrheiten müssen wir uns, gerade in Bezug auf 2012 und auf die großen Umwälzungen, die einfach noch teilweise anstehen werden, gewöhnen müssen, damit wir noch mehr/andere „Wahl-Möglichkeiten“ erhalten, um für uns andere/neue/erweiterte Realitäten erschaffen zu können.

Und: Wer besonders gerne Engelenergien mag: Nach dem Erzengel Michael wird dann als nächster Redner in diesem Jahr noch ein Engel sprechen, und zwar der Erzengel Raphael am Freitag den 10.06.2011.

Und: Der nächste Termin für den nächsten Lichtabend mit der medialen Heilerin Marion Rump (sie war gerade mit einem tollen Beitrag im Fernsehen! Nochmals herzlichen Glückwunsch, liebe Marion), der Klangschalenexpertin Annette Philipp und mir, ist am Samstag, den 14.05.2011.

Hier noch einmal der Link zu Marions Sendung. Kostet bei RTL 0,99 € fürs Ansehen

http://rtl-now.rtl.de/diegrossereportage.php?container_id=50162&paytype=ppv&productdetail=1&na=1&season=0

Bei Interesse für eines der Engel-Seminare und/oder die Naturgruppe und/oder den Lichtabend meldet Euch bitte bei Maria an. Ihre Handynummer ist 0174-3109486. Vielen Dank.

Und: Für dieses Jahr empfehlen die geistigen Welten zum einen den Film „Never Say Never“ mit Justin Bieber und „Vertical Limit“ mit Chris O’Donnell. Es wäre also sehr zu empfehlen, wenn Ihr Euch diese beiden Filme auf die eine oder andere „Art und Weise“ in regelmäßigen Abständen anschauen und/oder energetisch auf Euch wirken lassen würdet, indem Ihr sie dann zum Beispiel beide abwechselnd „nur energetisch“ im DVD-Recorder abspielt.

Der Justin Bieber Film kommt übrigens am 14. Mai 2011 als DVD heraus, Vertical Limit könnte schon jetzt bestellt werden

Und die neuesten Filmempfehlungen für die nächsten Wochen sind zum einen „Beastly“ mit Vanessa Hudgens und „Ohne Limit“ mit Bradley Copper.

In den letzten Wochen waren die empfohlenen Filme: The King’s Speech, 127 Hours, Der Plan, Ich bin Nummer vier, Das Ritual, Burlesque und ”Rapunzel – frisch verföhnt”. Auf der Beate Bock Facebook-Seite werde ich in Zukunft regelmäßig die neuesten Filmempfehlungen der geistigen Freunde posten.

Und: Eine Neuerung, die mir sehr gefällt, ist, dass mich eine Klientin/ein Klient zum mit ins Kino gehen „buchen“ kann. Es ist ja kein Zufall, dass die geistigen Freude so viel Wert darauf legen uns bestimmte Filme (nicht nur im Kino) anschauen zu lassen. Sie möchten uns durch dieses Vorgehen einige Dinge, die sie uns gerne sagen/“beibringen“ möchten, damit noch klarer, noch deutlicher im wahrsten Sinne des Wortes „vor Augen“ führen. Dadurch können wir zum Beispiel Situationen und/oder diverse Wahl-Möglichkeiten besser nachvollziehen und verstehen und Emotionen und/oder andere Menschen und deren Verhaltensweise (und, und, und …) nachvollziehen. Es gäbe so viel zu diesem Thema zu sagen, dass es einfach diesen Rahmen sprengen würde. Nur so viel: Wir haben über die Jahre die Erfahrung gemacht, dass sich Klienten durch das diverse Filme anschauen sehr stark erweitern und verändern und eine Menge, Menge Dinge dazu gelernt haben, was man mit einfachen Gesprächen/Vorträgen oftmals nicht so leicht und effektiv verstanden hätte. Manche Dinge muss man im wahrsten Sinne des Wortes einfach selber erlebt/gesehen, mit all seinen Facetten von guten Schauspielern vorgespielt bekommen haben, um gewisse Gefühle/Situationen/Wahlmöglichkeiten nachvollziehen zu können. Ich hatte jetzt schon mehrmals das Vergnügen während eines Coachings Klienten ins Kino begleiten zu dürfen und Ihnen während des Films die Dinge ins Ohr zu flüstern, die die geistigen Freunde in dem Moment genau für diese Klientin/für diese Klienten für besonders wichtig erachtet haben. Ich kann Euch diese Art der „Fortbildung“ nur wärmstens empfehlen und ich werde in Zukunft auch kleine Filmbeschreibungen zu den einzelnen empfohlenen Filmen posten, damit Ihr alle wisst, warum den geistigen Freunden gerade der Film so besonders wichtig ist. Bei Interesse können mich auch Klienten außerhalb der Coachinggruppe zu einem „gemeinsam ins Kino gehen“ buchen. Sie müssen dann aber neben der Kinokarte, dem Essen und Trinken im Kino und für ein gemeinsames Sushi-essen „danach“ oder „davor“, um noch einmal über den Film zu sprechen, noch einen Einzelsitzungspreis von 150,- € bezahlen.

Ich finde, dass diese sehr speziellen und außergewöhnlichen Kinobesuche, die möglichst in den ersten 5 Reihen im Kino statt finden/statt finden sollten, um wirklich möglichst nah/möglichst “im Filmgeschehen drinnen zu sein“ für alle Beteiligten eine sehr tolle und erweiternde Erfahrung sind, die ich sehr empfehlen kann, auch ohne dass ich dabei bin …

Anbei ein 10 Punkte Bericht von dem Film „Ohne Limit“, wie wir ihn immer für die diversen Film- und Buchempfehlungen von unseren Klienten erbeten. Wir haben die Erlaubnis von der Klientin ihn veröffentlichen/mitschicken zu dürfen.

So, das war’s für’s Erste.

Da wir ja gerade Osterferien haben, werden wir den Kindern zuliebe „arbeitstechnisch“ ein wenig kürzer treten … Also nicht wundern, wenn wir uns dann nicht ganz so schnell, wie sonst üblich, bei Euch zurückmelden.

Ganz liebe Ostergrüße senden Euch

Beate, Maria und Thorsten

 

P.S. Ich habe jetzt auch einen Twitter Account Beate Bock. Da muss ich mich aber erst gut einweisen lassen, wie das genau funktioniert. Ich melde mich dann…

 

OHNE LIMIT 10 Punkte

Erstmal ist es der Hammer, ZU WAS wir alles im Stande wären, wenn wir 100% UNSERES EIGENEN Gehirns anwenden würden – das ist ja sooooo viiiiiel, es sieht aus wie Science Fiction, es ist aber NICHTS Fremdes hinzu genommen – NUR WIR, UNSERE MENSCHLICHE Fähigkeit an sich. Das allein könnte ich jetzt 10 X aufschreiben, denn DAS IST ES.

Wir könnten eigentlich:

Viiiiiel schneller und viiiiiiel mehr lernen

Nur kurz wahr genommenes, egal wie lang es zurückliegt erinnern,

viiiiiel mehr vernetzen und noch energetisch wahrnehmen ( wie er diese Unterlagen von dem Big Boss erkennt ist herrlich!!!!)

Etwas schon erfolgreich und gekonnt einsetzen, von dem wir immer noch meinen, man müsste es erst trainieren – alles was mit physischem Körpereinsatz zu tun hat

( wie er da sich verteidigt gegen die Typen, die ihn angreifen, das ist so, als würden wir eine Karate Abbildung sehen und es sofort 100% ig anwenden und einsetzen!!!

Wow wow wowwowwow!!!!!

Klavier spielen in 3 Tagen!! Also auch z.B. ein Flugzeug fliegen….oder jedes andere Instrument, die kompliziertesten Tangoschritte……))

Interessant finde ich den Punkt des Wechsels von ihm zum erfolgreichen Mann.

Also er war heruntergekommen und kam nicht in die Puschen, auch depressiv.

Nach Einsatz der Gehirnzellen hat er erstmal ERKANNT, WIE er lebte, wie sein zu Hause aussah. Dann hatte er diese ganzen Gedanken, Ideen, sein Buch wurde geschrieben.

Wir haben doch öfter den Eindruck, dass wenn man schlecht drauf ist, antriebslos oder auch depressiv, das „irgend etwas“ „her“ müsste, damit sich das ändert, mehr Geld, eine glückliche Partnerschaft, erarbeiten einer anderen Haltung u.s.w., dabei kam das alles zustande, „nur“, indem er seine letztlich ihm eigenen Kräfte anfing EINZUSETZEN, zu GEBRAUCHEN, AN ZU WENDEN ( da steckt ja wenden drin, sehe ich gerade).

Das heißt, für mich beleuchtet es gerade nochmal verstärkt und nochmal mehr – keine Ausreden mehr haben können, wenn etwas nicht gut läuft – WIR MÜSSEN UNS NUR SELBST EINSETZEN, DAS REICHT SCHON!!!!!….und ein paar mehr Gehirnzellen als gewöhnlich ehem….aber eben GEHIRNzellen.

Wobei mit Gehirnzellen ja auch Intuition und Gefühle gemeint sind, eigentlich alles was wir als Menschen auch jetzt schon zur Verfügung haben und mehr.

Es hat auch viel mit Selbstwert zu tun, denn sogar der Oberverbrecher hat seinen neuen Zustand genossen und nicht nur weil er mehr Macht hatte, er fühlte sich tatsächlich besser. Süß, wie er stolz auf seinen Wortschatz war, hatte auch etwas Kindliches. Passte zum Verbrecher“gemüt“.

Diese Einstellungen am Anfang des Films und auch zwischendurch, wo die Kamera, der Betreffende durch alles durch ging, wow, das war so beflügelt, einfach grenzenlos oder besser gesagt, Energie, die keine Widerständekennt!!

Das Lebenstempo erhöht sich.

Ich war so froh, dass er die Pillen dann noch gefunden hat und dass er so weise war, vor zu haben, sie langsam abzusetzen!! Diese Entscheidung entsteht ja auch im Gehirn und wird geleitet von vielen Komponenten, andere haben anders entschieden, eben je nach „Charakter“ , Zusammensetzung auch von vielen unterschiedlichen Gehirnstrukturen und wieviel Kontakt man zu seinem Höheren Selbst hat.

Diese Szene am Auto mit dem Big Boss war ja irre aufregend, spannend, tief gehend.

Diesem mächtigen Mann die Stirn zu bieten, war wirklich eine große Sache.

Die Macht dazu IM MOMENT hatte er noch durch die Droge: er konnte diesen Auffahrunfall vorher sagen, ( vorhersagen ist immer noch von allen Darstellungen der Macht die unerklärlichste, daher wirksamste) und er hat diesen Moment der echten Überraschung ( und Überraschung, wenn man es unter dem Machtgedanken sieht, ist ein Moment der Schwäche) ausgenutzt, um in seine geheimste wirkliche Schwäche, nämlich seine Herzkrankheit zu benennen, ( die Big Boss, hatte ich den Eindruck mit großer Anstrengung unter den Teppich gekehrt hatte bis dahin, vor sich selbst und vor anderen, um nicht an Macht einzubüßen) und durch das benennen wurde sie aktiviert.

Er hat ihn voll erledigt.

Und was für eine Demütigung und wie sehr brauchte er ihn, dass er nach ALL DEM noch im Auto sagt: „wir sollten noch mal eine Nacht drüber schlafen“ oder so ähnlich. Und sich dann noch ein „ Nein“ anhören zu müssen, was eigentlich eh schon klar war!

WOW, der Robert de Niro spielt das so gut, ich hatte echt großes Mitgefühl mit ihm!

Die andere Macht, ihm die Stirn zu bieten kam von seiner Entscheidung, die Droge abzusetzen, mit der Befreiung von der Droge konnte er sich auch von Big Boss befreien.

Eine Abhängigkeit zieht noch andere nach sich.

Auch er wollte unbedingt leben. Dafür musste er dieses super ekelige Blut seines schlimmsten Feindes trinken. Wooooo!!! Wenn man bedenkt, was auch Blut bedeutet,

im positiven die Blutsbrüderschaft, Verbrüderung, d,h. willentlichen einen GEMEINSAMEN Stammbaum, eine Familie herstellen- uaaah und das mit seinem schlimmsten Feind – wenn er überleben will.

Ich bin froh, dass er nicht gesprungen ist, sonst wäre dieser Akt ja umsonst gewesen.

 

 

Wenn Ihnen die Seite gefallen hat, freuen wir uns über eine Empfehlung. Vielen Dank

Filmempfehlungen März/April 2011

Und: Für dieses Jahr empfehlen die geistigen Welten zum einen den Film „Never Say Never“ mit Justin Bieber und „Vertical Limit“ mit Chris O’Donnell. Es wäre also sehr zu empfehlen, wenn Ihr Euch diese beiden Filme auf die eine oder andere „Art und Weise“ in regelmäßigen Abständen anschauen und/oder energetisch auf Euch wirken lassen würdet, indem Ihr sie dann zum Beispiel beide abwechselnd „nur energetisch“ im DVD-Recorder abspielt.

Der Justin Bieber Film kommt übrigens am 14. Mai 2011 als DVD heraus, Vertical Limit könnte schon jetzt bestellt werden

Und die neuesten Filmempfehlungen für die nächsten Wochen sind zum einen „Beastly“ mit Vanessa Hudgens und „Ohne Limit“ mit Bradley Copper.

In den letzten Wochen waren die empfohlenen Filme: The King’s Speech, 127 Hours, Der Plan, Ich bin Nummer vier, Das Ritual, Burlesque und ”Rapunzel – frisch verföhnt”. Auf der Beate Bock Facebook-Seite werde ich in Zukunft regelmäßig die neuesten Filmempfehlungen der geistigen Freunde posten.

Wenn Ihnen die Seite gefallen hat, freuen wir uns über eine Empfehlung. Vielen Dank