Meine liebe, süße, tolle Freundin

Liebe Freunde und Interessenten von der Arbeit von Beate Bock,

die geistigen Welten haben mich darum gebeten, ab jetzt bitte in der Form mit meinen Postings weiter zu machen, als ob ich „in Gedanken“ und/oder „in echt“ an eine/einen meiner liebsten Freundinnen/Freunde oder aber an eine von mir persönlich sehr geschätzte Person schreiben würde, Menschen also, denen ich vertrauen und mein Herz schenken könnte.

Für das erste Posting dieser Art habe ich eine Freundin ausgewählt – und es ihr schon gesagt – die wirklich schon sehr lange in meinem Leben ist (seit meinem 15. Lebensjahr) und mit der ich durch dick und dünn gegangen bin und die ich sehr liebe.

Hier kommt also das Posting:

 

Meine liebe, süße, tolle Freundin,

weißt Du eigentlich, wie lieb ich Dich habe? Genau! Sehr, sehr lieb! Und wie froh ich bin, dass Du wieder ein Teil meines Lebens bist? Sogar sehr, sehr froh!

 

Heute Vormittag haben mich die geistigen Welten darum gebeten, mich bitte heute hinzusetzen und an Dich/für Dich zu schreiben. Sie wissen (natürlich), dass Du – und ich – seit Tagen auf dieses Posting warten und heute war nun endlich „der Tag der Tage“/der Moment, an dem ich nun endlich das aufschreiben kann, was mich schon seit Tagen bewegt.

Ich habe die letzten Wochen – natürlich – auch weiterhin täglich für Dich und Dein Wohl und das Wohl Deiner Familie gebetet (und meist auch noch täglich darum gebeten (mit Deiner Erlaubnis), dass auch noch einmal zusätzlich „von Anderen“ für Dich/für Deine Familie gebetet wird).

Und ich habe während meiner Gebete oder Pausen (oder unter der Dusche) auch noch einmal ganz explizit um besondere Empfehlungen, Tipps und Inspirationen für Dich gebeten, die Dich jetzt bitte ganz besonders gut unterstützen können. Diese Tipps und Empfehlungen kamen auch nach und nach, aber ich wurde von den geistigen Welten darum gebeten, sie nicht gleich loszuschicken/weiterzugeben, sondern auf den für Dich/uns richtig gut passenden Zeitpunkt zu warten, der nun heute gekommen ist.

Ich hatte zum Beispiel  die letzten Tage über einen Link zu einem Artikel „geparkt“, in dem es um Val Kilmer geht. Val Kilmer ist ein Schauspieler, falls Du das nicht weißt. Und er war an Krebs erkrankt. An Rachenkrebs, wie die Presse/die Öffentlichkeit vermutete.  Die Presse hatte davon im letzten Jahr/in den letzten zwei Jahren berichtet, das hatte ich immer wieder durch die Überschriften gesehen/gelesen. Val Kilmer hatte zu diesen Berichten (auf jeden Fall soviel wie ich weiß) immer geschwiegen, bzw. hatte anscheinend, wenn er sich dazu geäußert hatte, diese (mögliche) Diagnose immer wieder vehement abgestritten, sogar so sehr, dass er sogar einen anderen Schauspieler (Michael Douglas, der anscheinend mit ihm befreundet ist oder aber „einfach so“ über seinen Zustand informiert gewesen ist)  dazu „bekommen hat“, sich bei ihm (Val Kilmer) persönlich dafür zu entschuldigen/eine Art von „Gegendarstellung“ zu dessen/seinen öffentlichen Äußerungen zu machen, nämlich der Behauptung, dass er/Val Kilmer wirklich krank sei und es nicht so gut für ihn/Val Kilmer aussehen würde.

So weit, so gut.

Dann ist aber etwas sehr Interessantes/Ungewöhnliches passiert. Val Kilmer hat sich dann/vor Kurzem noch einmal an die Öffentlichkeit gewandt und nun (nachträglich) doch noch einmal bestätigt, dass er wirklich Krebs gehabt hätte (und anscheinend auch genau das, was dieser Freund/der andere Schauspieler/Michael Douglas ja behauptet hatte (der übrigens selber vor ein paar Jahren an Krebs erkrankt war und nun anscheinend (auch) geheilt worden ist/geheilt ist). Zu dieser Geschichte gäbe es übrigens auch noch eine Geschichte zu erzählen, die würde aber meines Erachtens heute zu sehr von der eigentlichen Geschichte/dem eigentlichen Kern „der ganzen Sache“ ablenken/ablenken können, von dem ich Dir heute sehr gerne berichten/erzählen möchte.

Denn: Val Kilmer sagt, dass er durch GEBETE geheilt worden ist! Ich weiß nicht, ob das bei ihm allein die Heilung erzeugt hat, andere sprechen auch von ärztlicher Unterstützung, aber Val Kilmer vertritt in der Öffentlichkeit diese Meinung/Ansicht und gehört auch einer Glaubensgemeinschaft an, die (vor allem) an die Heilung durch Gebete glaubt.

Aber mache Dir einfach selber ein Bild, das ist der Link zu dem Artikel:

http://www.bunte.de/stars/star-life/schicksalsgeschichten-der-stars/val-kilmer-gebete-haben-meinen-krebs-geheilt.html

Aber weißt Du, was ich in dem Artikel (neben den Gebeten ) für DICH besonders wichtig gefunden habe?

Das Zitat/den Satz des Arztes Dr. Bernard Lown (der anscheinend der Erfinder des Defibrillators ist), den Val Kilmer in dem Artikel zitiert/sagt:

„Dr. Lown hat mir gesagt, dass Liebe und insbesondere die Liebe für das eigene Leben das wichtigste Heilmittel ist. Wichtiger als alle ärztliche Kunst. Und genau daran glaube ich auch.“

Und  genau daran glaube ich auch. Denn wahre Liebe zu sich selber – und Anderen – kann alles verändern.

Und natürlich Verzeihen. Sich selber und anderen gegenüber, aber darüber haben wir ja schon gesprochen.

Bei dem Thema Verzeihen und Liebe komme ich zu meiner nächsten von den geistigen Welten für Dich genannten Empfehlung. Und das ist das Erlebnis/der Film/das Buch von Ian Mc Cormack. Ian Mc Cormack war tot – so sagt er auf jeden Fall in seinem Buch und so lautet auch sein Buchtitel: „Ich war tot“. Hier ist der Link dazu:

https://www.amazon.de/ICH-WAR-TOT-kurzer-Jenseits/dp/3937103724

Und das, was da in seinem Buch drin steht – und ich habe es nur auszugsweise gelesen – ist echt „unglaublich“. Dieser Mann ist von 5 (!!!) Würfelquallen – das ist eine der gefährlichsten/giftigsten Lebewesen auf der Erde – berührt/“gestochen“ worden und normalerweise reicht schon das Gift von einer Würfelqualle, um einen Menschen töten zu können. Bei 5 Würfelquallen bist Du eigentlich „normalerweise“ so gut wie erledigt. Und das war der Ian dann auch – auf vielerlei Ebenen – und er ist dann auch gestorben, wie er sagt und dann wieder im wahrsten Sinn des Wortes wieder auferstanden. Und das – u.a., man höre und staune – (auch) durch die GEBETE seiner Mutter, durch Gott und/oder Jesu, das habe ich gerade vergessen, und die geistigen Welten bitten mich gerade darum, das nicht nachzuschauen, weil das – letztendlich – nicht so wichtig sei  … sondern eher durch das Verzeihen und die Eigen-Liebe (und die Liebe für ALLES andere), eine Tatsache, die die geistigen Welten dagegen gerade überaus wichtig finden …

Gebete, Verzeihen und Liebe, Liebe, Liebe und den geistigen Welten und den Eingebungen vertrauen sind/waren hier – mal wieder – die Grund-Themen bei den Passagen, die ich gelesen habe/lesen „durfte“ und dann, ja dann ist absolut ALLES in JEDEM Moment möglich – also auch für DICH :-) und JEDEN Anderen :-).

Somit empfehle ich Dir aus tiefstem Herzen Dich mit der Auferstehungsgeschichte von Ian McCormack zu beschäftigen – denn die ist ein echtes Wunder, oder eben auch nicht, wie die geistigen Welten gerade sagen. Sie wäre „nur“ eine logische Konsequenz und gewissen praktischen Taten (zum Beispiel Gebete, Glauben) folgend.

So, meine liebe, süße, tolle und so von mir geliebte Freundin, ich schicke Dir diese Nachricht erst einmal raus. Wenn noch etwas dazu „kommen“ sollte/mir noch etwas einfallen sollte, dann melde ich mich bei Dir, ja?

Ich habe Dich total lieb.

Deine Beate

14199372_759124567524031_3577371831760692091_n

Wenn Ihnen die Seite gefallen hat, freuen wir uns über eine Empfehlung. Vielen Dank