„Wie der Zufall aus meinem Leben verschwand“

Wie der Zufall aus meinem Leben verschwand
ch. falk-verlag, Seeon, 2003. 250 Seiten. 19,50 €, ISBN: 3895681156, (bestellen bei ch. falk-verlag, Seeon oder bei www.amazon.de)

Es könnte interessant sein zu erfahren, wie aus einer jungen Krankengymnastin, die, was Herkunft, Ausbildung und Lebensumfeld anbelangt, äußerlich ein „normales“ Leben vor sich zu haben schien, einer der weltweit offensten und ungewöhnlichsten spirituellen Lehrerinnen und Channel wurde. Und es könnte erhebend sein und inneren Frieden geben, wenn durch die vielen Erfahrungen und Erlebnisse mit liebevollen geistigen Wesen, die Beate Bock gleichermaßen humorvoll und wahrhaftig erzählt, in dem Leser die Erkenntnis reift, dass wir wirklich nicht allein sind und dass uns die Geistigen Welten im wörtlichen Sinne viel näher sind, als wir glauben.

Es könnte außerdem Mut machen, den Entwicklungsweg von Beate Bock, den sie mit großer Offenheit und Ehrlichkeit beschreibt, nachzuvollziehen.
Das, was sie konnte, kann jeder andere auch. Und letztlich — oder auch in erster Linie — kann es ein außerordentliches Lesevergnügen und geradezu ein Abenteuer sein, in das, was Beate Bock über ihr Leben, über die Geistigen Welten und andere Realitäten unseres Seins zu berichten hat, einzutauchen.

Viel Spaß dabei …


Klicken Sie hier, um Leserstimmen zu diesem Buch zu lesen

Klicken Sie hier, um ein Probekapitel aus dem Buch zu lesen


Anmerkung des Herausgebers zu diesem Buch:

Im Februar 1989 erschien Beate Bock während einer geführten Meditation völlig unerwartet ein gutaussehender Mann mittleren Alters vor ihrem inneren Auge. Dieser Mann stellte sich als St. Germain vor und erklärte, dass er ein Aufgestiegener Meister sei und dass er und andere Meister gerne mit ihr zusammenarbeiten wollten.

Nun wusste Beate Bock zu dieser Zeit noch nicht, was ein Aufgestiegener Meister ist, geschweige denn, wer denn dieser St. Germain sein soll, und war, gelinde gesagt, sehr skeptisch. Doch als sie herausfand, dass Aufgestiegene Meister hoch entwickelte Wesen sind, die während einer Inkarnation als Mensch gelernt haben, ihren Körper vollständig zu vergeistigen – so wie Jesus, der bekannteste von ihnen, oder eben St. Germain, der als Graf von St. Germain historisch verbürgt ist -, schwante ihr, dass ihr Leben an einem Wendepunkt stand. Sie wagte den Sprung ins kalte Wasser und nahm das Angebot der Meister an.

Seitdem wichen ihr diese Wesen nicht mehr von der Seite und es entwickelte sich eine ebenso vertrauensvolle und partnerschaftliche wie manchmal auch turbulente Zusammenarbeit. Dutzende von Seminaren im In- und Ausland, Hunderte von Offenen Abenden, mehr als Tausend Einzelberatungen, Vorträge, Auftritte in Radio- und Fernsehsendungen, diverse Artikel, eine Meditations-Kassette, vier Bücher über unterschiedlichste Themen sowie eine intensive Begleitung von Beate Bocks Arbeit als Coach waren bislang die Früchte dieser Partnerschaft.

In „Wie der Zufall aus meinem Leben verschwand“ erzählt Beate Bock nun die ganze Geschichte. Sie beschreibt ihre fast normalen irdischen Wurzeln, die ersten, von ihr zunächst wenig beachteten spirituellen Erfahrungen, die vielen kleinen Wegweiser und Stolpersteine auf dem Weg zu den Meistern, dann die ersten Begegnungen mit den geistigen Freunden und schließlich ihre zahllosen außergewöhnlichen Erfahrungen als Channel. Erfrischend ehrlich, entwaffnend offen, humorvoll und gespickt mit vielen Anekdoten erzählt Beate Bock, was es wirklich bedeutet, mit hoch entwickelten Wesen und einer wunderbaren höheren Realität Kontakt aufzunehmen und deren Spielregeln im eigenen Leben umzusetzen.

Sie erzählt von Wundern, von Spontanheilungen und davon, wie Dinge manchmal einfach verschwinden (oder erscheinen) und wie sie ein ums andere Mal von den geistigen Freunden an ihre Begrenzungen herangeführt wurde – und sie immer wieder überwand. Sie setzte sich mit dem Tod auseinander, mit Gesundheit und Krankheit, mit Vorurteilen darüber, was ein spiritueller Mensch angeblich tun muss und zu lassen hat, sie nahm Kontakt mit Außerirdischen auf, integrierte andere Leben, machte Erfahrungen mit Dimensionswechseln – und beschreibt so nebenher ihre Entwicklung von einer begrenzten Vorstadtpflanze zu einem humorvollen, weisen und wissenden Menschen und zu einem weltweit führenden Channel und Coach des Neuen Zeitalters.

Beate Bock hat so viel Freude, Liebe und Freundschaft in ihr Leben und das vieler anderer Menschen gebracht. In „Wie der Zufall aus meinem Leben verschwand“ lässt sie nun den Leser in ihrer unmittelbaren und persönlichen Art an ihrem unglaublichen Erfahrungsschatz teilhaben und gibt kostbare Tipps und Hinweise, wie jeder, der sich dem Höchsten verpflichtet, mit hoch entwickelten Wesen Kontakt aufnehmen und über sich selbst hinauswachsen kann. Dieses Buch ist eine Einladung an alle, die mehr aus ihrem Leben machen wollen und die keine Angst vor ihrer eigenen Größe haben.

^nach oben^

Das sagen Leser zu diesem Buch

Rezensentin/Rezensent: E., 09. Dezember 2009, persönlicher Brief

Liebe Beate!
Ich möchte mich recht herzlich bei Ihnen für das Buch bedanken, dass Sie mir schenkten.
Es gab da schon einige „AHA-Effekte“, außerdem hat es mich in einigen Dingen bestätigt und ich bin sehr froh und dankbar zu erkennen, dass ich keine „Macke“ habe.
Ich danke Ihnen, und wünsche uns allen noch mehr Bücher die Sie schreiben.
Mit ganz vielen lieben Grüßen,
E.
(Quelle: persönlicher Brief)

 

wie der zufall aus meinem Leben verschwand 23. April 2003

Rezensentin/Rezensent: aus Hamburg
Auf großartige und vor allem humorvolle Art verbindet Beate Bock Geschichten aus ihrem Leben mit lehrreichen Beispielen. Einmal angefangen möchte man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. So erging es jedenfalls mir. Spannend und leicht verständlich schildert sie außergewöhnliche Begebenheiten in ihrem Leben die dazu führten, dass sie zu einem glücklichen Menschen wurde. Oft habe ich gedacht: So würde ich jetzt auch reagieren und habe nicht selten geschmunzelt wenn die Auflösung folgte. Auf liebevolle und sehr nachvollziehbare Weise bringt sie die Aufgestiegenen Meister, die ihre Lehrmeister und Begleiter wurden, dem Leser nahe. Am Ende wünscht man sich diese wundervollen Wesen würden auch einem selbst zu Seite stehen. Ich empfehle dieses Buch mit Freude weiter, vor allem jedem, der auf leichte und unterhaltsamen Art etwas über glücklich werden lernen möchte.

Auf großartige und vor allem humorvolle Art verbindet Beate Bock Geschichten aus ihrem Leben mit lehrreichen Beispielen. Einmal angefangen möchte man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. So erging es jedenfalls mir. Spannend und leicht verständlich schildert sie außergewöhnliche Begebenheiten in ihrem Leben die dazu führten, dass sie zu einem glücklichen Menschen wurde. Oft habe ich gedacht: So würde ich jetzt auch reagieren und habe nicht selten geschmunzelt wenn die Auflösung folgte. Auf liebevolle und sehr nachvollziehbare Weise bringt sie die Aufgestiegenen Meister, die ihre Lehrmeister und Begleiter wurden, dem Leser nahe. Am Ende wünscht man sich diese wundervollen Wesen würden auch einem selbst zu Seite stehen. Ich empfehle dieses Buch mit Freude weiter, vor allem jedem, der auf leichte und unterhaltsamen Art etwas über glücklich werden lernen möchte.

[Quelle: www.amazon.de]

Wundervoll, 23. Juni 2003
Rezensentin/Rezensent: R., aus Berlin/Deutschland
Dieses Buch kann und will man einfach nicht mehr aus der Hand legen. Selbst wenn es bereits gelesen wurde, nimmt man es gerne wieder in die Hand und liest die eine oder andere Passage noch einmal.
Auf eine humorvolle und liebevolle Art zeigt Beate Bock, wie es ist, ein Leben mit Aufgestiegenen Meistern und anderen Wesen aus dem „Jenseits“ zu leben. Ihre eigenen Erfahrungen mit dem Channeln eröffnete mir regelrecht eine neue Welt, die ich mit Begeisterung aufnahm. Durch ihr bildhaftes Erzählen hatte ich immer das Gefühl, ich wäre mit dabei gewesen.
Einen spirituellen Weg zu gehen bedeutet jetzt für mich, diesen mit Spaß und Freude zu beschreiten, achtsamer mit „Zufällen“ zu sein und zu erkennen, dass alles, was mir passiert immer zu meinem Besten ist. Das Buch macht Mut, die in mir schlummernden Fähigkeiten zu wecken, mein Leben selbst und vor allem eigenverantwortlicher in die Hand zu nehmen und darauf zu vertrauen, dass ich alles in meinem Leben ins Positive verändern kann! Das Buch ist ein regelrechtes MUSS, um den derzeitigen Bewußtseinswandel zu begreifen und ihn im eigenen Leben umzusetzen.
[Quelle: www.amazon.de]  

inspirierend, 5. August 2003
Rezensentin/Rezensent: K., aus Berlin Deutschland
Das Buch von Beate Bock hat mich sehr inspiriert und positiv gestimmt. Jetzt sehe ich mein Leben in einem größeren Zusammenhang und weiß, wie ich mir viele Situationen durch meine Glaubenssätze und Haltung selbst erschaffen habe. Dadurch bekomme ich meine Eigenverantwortung zurück und das gibt mir viel Kraft. Auch aus meinem Leben sind die Zufälle verschwunden, es ist einfach wunderbar. Das Buch ist auf eine sehr humorvolle Art und Weise geschrieben. Ich habe es so schnell und mit großer Leichtigkeit und Freude gelesen, dass ich es gleich nochmal von vorne begonnen habe. Phantastisch!
[Quelle:www.amazon.de]

Zuerst skeptisch — dann begeistert …, 3. Juli 2006
Rezensentin/Rezensent: H., Niedernhausen im Taunus, Deutschland
Ich habe das Buch auf der Buchmesse 2003 entdeckt und hielt es erst für ein Buch von Bärbel Mohr. Dann las ich auf der Rückseite des Buches und im Innenteil etwas über die Autorin und als mein Blick auf den Titel eines ihrer Bücher „Interviews mit Außerirdischen“ fiel, dachte ich nur bei mir „O Gott, so eine ‚Außerirdischen-Tante‘ mit Ufos etc.“ und wollte das Buch schon wieder genervt zur Seite legen.

Doch ich gebe Büchern meist noch eine zweite Chance, wenn ich sie schon einmal in Händen halte. Also las ich auch das Inhaltsverzeichnis und dann schnell ein bisschen quer und dachte mir „Na, ja, ich bekomme es ja sowieso für die Hälfte. Kann nicht schaden. Lese ich, wenn ich mal viel Zeit habe.“

Nun, die Zeit hatte ich ein paar Wochen später mit einer dicken Grippe und ich kam bald zu dem Buch von Beate Bock. Dann fing ich an zu lesen … und las … und las … und las … und war richtig enttäuscht, als das Buch einige Stunden später schon zu Ende war. Also las ich es noch einmal von vorne.

Nun, das Ende vom Lied war: ich war so begeistert vom Inhalt des Buches, dass ich mir sagte: „Das will ich auch lernen, so wie diese Frau zu leben. Was die alles erlebt hat. Wow!“ Ich fragte per E-Mail nach Einzelsitzungen oder Seminaren bei Beate Bock und obwohl sie zu diesem Zeitpunkt ihre Arbeitsweise schon geändert hatte (weniger Einzelsitzungen und Seminare und mehr langfristiges Coaching), wollte es das Schicksal wohl, dass ich noch einen Termin bei ihr bekam. Und ich kann es nicht anders sagen: was nach diesem Termin in mit mir geschah, hat mein Leben auf eine sehr intensive Weise zum Guten geändert.

Ich kann Ihnen dieses Buch also nur wärmstens ans Herz legen. Und wenn das Buch dann zu Ihnen spricht, dann hören Sie gut zu. Ihr Leben könnte sich dramatisch zum Guten verändern …

P.S.: noch eine Warnung: wenn Sie weiterhin an Zufälle glauben wollen und dass Sie Ihr Leben nicht selbst ändern können, weil Sie ja so machtlos sind … kaufen Sie das Buch nicht. Die darin enthaltenen Erkenntnisse würden Sie nur verunsichern und ihre planbare Welt auf den Kopf stellen. Denn dieses Buch kann Ihnen die Verantwortung für Ihr Leben wieder in die Hand geben. Und das will nicht jeder … nicht wirklich. Oder doch? 😉
[Quelle: www.amazon.de]

^nach oben^

Ein wunderschönes, zauberhaftes Buch, 28.11.2006
Rezensentin/Rezensent: S., aus Berlin

Toll, mit welche anrührender Offenheit Beate Bock schreibt, über ihre anfänglichen Zweifel, ihre Schritte zu den Meistern hin, über ihre wunderbare Arbeit und die vielen Erfahrungen mit ihnen. Das Buch ist mit soviel Herz und so interessant und spannend geschrieben, dass man es kaum aus der Hand legt! Tipp: ein tolles Geschenk!
[Quelle: persönliche E-Mail]

Ein sehr liebevolles, Hoffnung gebendes und tief bewegendes Buch, 05.12.2006
Rezensentin/Rezensent: D., aus Wernigerode/Berlin

Wie kann ich mein esoterisches Wissen praktisch in meinem Leben umsetzen?, df
Bevor mir dieses Buch in die Hände fiel, hatte ich einige Jahre lang sehr viel an spiritueller Literatur verschlungen und auch etliche Seminare, Kurse und Vorträge besucht. Doch all die Antworten auf meine Fragen, die ich fand und all jene persönlichen Erkenntnisse, die ich gewann, blieben Theorie. Mein praktisches Leben stimmte mit meinem Wissen nicht überein und entwickelte sich immer mehr auf einen sowohl inneren als auch äußerlichen absoluten Tiefpunkt zu.
Meine verzweifelte Frage war: „Wie kann ich all dieses Wissen praktisch in meinem Leben umsetzen?”
Die Antwort fand ich in dem Buch „Wie der Zufall aus meinem Leben verschwand”, das ich in zwei Nächten durchgelesen hatte.
Beate Bock schildert hier auf lockere, tiefsinnige, aber auch humorvolle Art und Weise ihren eigenen Weg und nimmt den Leser mit auf diese lehrreiche Reise.
Dieses Buch war für mich die Initialzündung, mein Leben nun ganz konkret und praktisch Schritt für Schritt aufzuräumen und zu verändern.

^nach oben^

Leseprobe

Klicken Sie auf den entsprechenden Link, um folgende Inhalte des Buches „Als der Zufall aus meinem Leben verschwand“ zu lesen:

Das Inhaltsverzeichnis
Kapitel 15 („Ein Bier für St. Germain“) aus dem Buch „Als der Zufall aus meinem Leben verschwand“
Kapitel 15 aus dem Buch im Original-Layout als PDF-Datei zum Ausdrucken

Wenn Ihnen die Seite gefallen hat, freuen wir uns über eine Empfehlung. Vielen Dank