Natur/Naturwesen ehren

Liebe Freunde und Interessenten der Arbeit von Beate Bock,

am letzten Freitag und Samstag haben ja wieder die LightNITE und der Lichtkreis stattgefunden.

Während dieser beiden Veranstaltungen wurden von den geistigen Welten ein paar Empfehlungen und Bitten ausgesprochen und ein paar dieser Empfehlungen und Bitten möchte ich nun weitergeben.

Eine der Empfehlungen/eine der Bitten war, dass wir die nächsten 4 Wochen bitte die Natur (also das Wasser, die Bäume, das Moos, die Wolken usw.) und die (auch) in der Natur lebenden und wirkenden Naturwesen besonders ehren und wert-schätzen.

So könnten Sie/so könntet Ihr die Naturwesen in Euren Wohnungen/Häusern/Gärten/Parkanlagen/Landstrichen zum Beispiel damit ehren (und damit evtl. auch mehr zu Euch „hin locken“), indem Sie ihnen/indem Ihr ihnen sehr bewusst regelmäßig etwas zu essen oder trinken hinstellt, ihnen bewusst etwas von Ihrem/Eurem Essen oder Trinken abgebt oder zum Beispiel Sonnenblumenkerne und trockenes Brot (dann bitte natürlich ohne Schimmel!) mit in die Parkanlagen mitbringt und dort als freundliche Gabe/“Freundschaftsanfrage“ hinlegt/hinterlasst. Dabei wäre/ist für diese Wesen oftmals eine wert-schätzende/liebe-volle/freund-liche Geste sehr viel wichtiger als die Gabe an sich.

Dann wäre da auch noch die Filmempfehlung „Miss Potter“ mit Renée Zellweger.

Der Film „Miss Potter“ wäre/könnte zum Beispiel ein sehr gutes Beispiel dafür sein, wie jemand die Natur und die ihnen innewohnenden Wesenheiten schätzt/schützt/zu ihnen steht und dennoch oder gerade dadurch seine/ihre Bestimmung findet/finden kann – also das, was sie/ihn ganz persönlich glücklich macht und zwar egal, was die „Anderen“ eventuell davon halten/halten könnten und auch „egal“, was derjenige/diejenige vielleicht vorher alles so in ihrem/seinen Leben erlebt hat/erlebt haben könnte. Denn die Natur/der bewusste Kontakt zur Natur könnte einen Menschen sehr tief läutern/heilen und Ihrer/Deiner Seele, Geist, Körper sehr gut tun.

Daher ist die Bitte der geistigen Welten an Dich: „Geht diesen Monat bitte bewusst mehr in die Natur, seht, hört, sprecht und riecht, was Euch da alles an Schönem begegnet/begegnen kann. Und wenn es mal nicht so schön ist/so schön sein sollte, helft doch bitte in diesem Monat vielleicht ein wenig mit, den Vorgarten Eurer Mitbewohner (gemeint sind hier die Vorgärten der Naturwesen), aber natürlich auch dadurch auch Euren gemeinsamen Lebens-Raum noch/wieder schöner und gesünder für alle Beteiligten zu machen. Vielen Dank.“

Herzliche Grüße von

Beate Bock, Maria Volmer, den Naturwesen und natürlich Charly

IMG_36632015-03-11 12.17.50

P.S. Wenn sich jemand von Ihnen/von Euch vielleicht nicht so gut vorstellen kann, dass es Naturwesen überhaupt gibt/geben könnte, könnte sich derjenige/diejenige ja zum Beispiel das Buch „Elfensommer“ von Tanis Helliwell zu Ostern kaufen/selber schenken ;-).

Wenn Ihnen die Seite gefallen hat, freuen wir uns über eine Empfehlung. Vielen Dank